Hilfsnavigation:

Alter
Bahnhof Lette

Eisenbahnmuseum

Downloadbereich für historische Eisenbahnunterlagen

Ein Klick mit der mittleren Maustaste öffnet eine vergrößerte Ansicht in einem neuen Tab

Bergisch-Märkische Eisenbahn:

Köln-Mindener Eisenbahn (Auszüge):

Rheinische Eisenbahn (Auszüge):

Dortmund-Gronau-Enscheder Eisenbahn:

Denkschrift über die Erbauung einer Eisenbahn von Dortmund bis Lünen, event. Kappenberg:

Hinweis: Diese in der Bibliothek des Ruhrgebiets aufgefundene Denkschrift ist zwar nicht die Geburtsurkunde unserer Eisenbahnstrecke, jedoch vermutlich das älteste schriftliche Dokument zum Thema.

Geschäftsberichte (vollständig):

Hinweis zu diesen Berichten: Im Zeitraum von 1876 bis 1884 deckt sich der Berichtszeitraum mit den Jahreszahlen auf den Titelblättern. Ab 1885 beziehen sich die Jahreszahlen der Titelblätter auf das Datum der Jahreshauptversammlung der Aktiengesellschaft, der Berichtszeitraum ist dagegen vom 01. Januar bis zum 31. Dezember des Vorjahres angesetzt.

Münster-Enscheder Eisenbahn (vollständig):

Eisenbahnatlas des Deutschen Reiches 1887:

Diez Eisenbahnatlas 1849:

Übersichtskarte Eisenbahndirektion Essen 1897/1898:

Bergwerks- und Hüttenkarte des Westphälischen Ober-Berg-Amts-Bezirkes:

Kaiser-Wilhelm-Brücke oder Müngstener Brücke 1897:

Erläuterungen zu den Einheitszeichnungen für Stellwerksteile

Dieses über 400-seitige Werk der Deutschen Reichsbahn von 1927 (Stell Erl) ist eine Anleitung für den Bau und den Betrieb der damaligen und bis heute benutzten mechanischen Stellwerke, so wie das im Bahnhof Lette befindliche Stellwerk auch von dieser Bauart ist. Der Detailreichtum der Darstellungen ist einerseits enorm, andererseits aber nicht leicht zu verstehen - Maschinenbau pur eben.

Wegen des Datenvolumens der Erläuterungen soll sie hier nicht als freier Download eingestellt werden. Ein Download-Link wird dagegen gerne zur Verfügung gestellt; entsprechende Anfragen bitte an markusschweiss|klammeraffe|gmx.de richten.

Anmerkung

Anmerkung zu den historischen Unterlagen: Aufgefunden wurden die bisher veröffentlichten Geschäftsberichte in der Bibliothek des Ruhrgebiets in den unterschiedlichsten Erhaltungszuständen. Das heißt: Das Papiermaterial war teilweise nach 140 Jahren "wie neu", teilweise in einem Zustand, der sich nur noch mit dem Zustand der Asche verbrannter Zeitungsblätter vergleichen lässt. Deswegen musste beim Einscannen äußerste Vorsicht walten gelassen werden und deshalb sind die digitalisierten Dokumente zum Teil nicht gut lesbar.

Hauptnavigation ueberspringen

8013

nach oben