Hilfsnavigation:

Alter
Bahnhof Lette

Eisenbahnmuseum

Leseabend im Bahnhof 2018

Absolut volles Haus im Alten Bahnhof Lette – Vorgelesene Geschichten faszinieren

Seit 1994 Lese-Tradition im Bahnhof Lette/Dankeschönabend für Eisenbahnpensionäre

Am 1. Adventssonntag, 2. Dezember 2018, fanden zahlreiche Besuch den Weg in die Güterabfertigung des Bahnhofs Lette. Gegen 17h war bereits ein Dankeschön-Abend für die Alteisenbahner unter Leitung von Karlheinz Renners angesagt, die dankenswerterweise ein altes Signal aufwendig restauriert und Arbeiten im Museumsgarten verrichtet hatten. Um 19 Uhr begann der seit vielen Jahren traditionelle Leseabend. Für die rechte Stimmung sorgten die historischen Karbid-Laternen – deren Funktionsweise mußte einigen Gästen eigens erklärt werden -, die erste Kerze auf dem Adventskranz, der Duft von Glühwein und Weihnachtsplätzchen.

In diesem Jahr stand die Lesung mit Eisenbahngeschichten aus der Weltliteratur unter dem Motto „Bahnwärters Weihnachten“. „Wir hatten zwar eine weite Anfahrt, schätzen aber die Atmosphäre hier und das Vorgelesene!“ meinten Besucher. Sie kamen aus Nordhorn, Oberhausen, Lüdinghausen, Gelsenkirchen und aus dem näheren Umfeld von Lette. Zwei ältere Herren sahen sich zwischendurch zu plattdeutschen Einlagen bemüßigt. Die Zuhörer gingen gerne mit bei Döhnkes aus dem Münsterland. Pater Daniel Hörnemann las düstere und lustige Geschichten aus der großen Welt der Eisenbahn vor. Der Humor kam genausowenig zu kurz wie die Besinnlichkeit. Das tragische Geschick des „Bahnwärters Thiel“ nach Gerhard Hauptmann rührte die Zuhörer. Ebenso still wurde es bei der Geschichte von Schrankenwärter Herbig, der in seinem Leben viele Verluste überwinden mußte. Das „Gebet eines Eisenbahners“ auf Afrikaans und der Entschuldigungsgrund für einen amerikanischen Lokomotivendieb, er hätte Streß mit seiner Frau gehabt und darum die Maschine entführt, erheiterte die Besucher. „Daß Sie jedes Jahr noch neue Geschichten finden?!“ fragten sie. Pater Daniel freut sich, wenn man ihm Texte zuschickt, oder sucht sie in der Weltliteratur. In der Pause des Leseprogramms nutzten die Gäste die Gelegenheit zum Besuch der neuen Jahresausstellung „Wie transportiert man ein Krokodil mit dem Zug?“ und zeigten großes Interesse an den „Kuriositäten rund um die Eisenbahn“. www.bahnhof-lette.de Vom musikmachenden, schließlich außer Kontrolle geratenden Christbaumständer als Abschlußgeschichte war die Audienz absolut begeistert und verabschiedete sich mit großem Applaus vom Leseabend im Bahnhof Lette.

Hauptnavigation ueberspringen

47

nach oben